Zauberhafte Winterzeit

Die Bodenseeregion ist das ganze Jahr hindurch eine Reise wert. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben auch in der Wintersaison ihre schönsten Attraktionen am See für Besucher geöffnet. Kloster und Schloss Salem und das Neue Schloss Meersburg bieten Einheimischen und Gästen tiefere Einblicke und atemberaubende Aussichten.

 

Kloster und Schloss Salem
Auch in der kalten Jahreszeit lässt sich in Kloster und Schloss Salem noch etwas Neues entdecken. Die Prälatur
der ehemaligen Zisterzienserabtei beherbergt ein Klostermuseum mit einem Zweigmuseum des Badischen
Landesmuseums unter dem Titel „Meisterwerke der Reichsabtei“. Immer samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 16.30 Uhr ist das Museum geöffnet. Absolutes Highlight des Museums ist der von Bernhard Strigel geschaffene Marienaltar, dessen Darstellung der Geburt Christi als das erste Nachtbild der deutschen Malerei gilt. Der Altar ist nach langer Abwesenheit endlich wieder an seinen Ursprungsort nach Salem zurückgekehrt. Das Museum führt chronologisch, vom Hochmittelalter bis zum Spätbarock, durch die wechselvolle Kunst- und Baugeschichte Salems. Wer noch mehr über das Leben der Mönche erfahren möchte, hat außerdem an Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr die Gelegenheit, an einer Führung teilzunehmen. Auf einem Rundgang durch Münster, Kreuzgang und Sommerrefektorium, dem Speisesaal
der Mönche, werden 700 Jahre klösterliche Kultur der Zisterzienser lebendig.

Staatliche Schlösser und
Gärten Baden-Württemberg
Kloster und Schloss Salem
D-88682 Salem
Tel. +49/(0)7553/91653-36
www.salem.de
Winteröffnungszeiten Klostermuseum (Schloss geschlossen):
4. Nov. 2019 bis 27. März 2020
Sa., So., Feiertage 11 bis 16.30 Uhr
(nicht 24. und 31. Dez.).
„Kleine Führung“ Schloss Salem, an
Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr.
Treffpunkt im Klostermuseum, Dauer
ca. 1 Stunde, keine Voranmeldung
erforderlich. Führungen für Gruppen
auf Anmeldung auch außerhalb der
Öffnungszeiten möglich.

Neues Schloss Meersburg
Eindrucksvoll thront das Neue Schloss Meersburg über dem imposanten Blau des Bodensees. Die barocke
Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz hat seit ihrer Erbauung ab 1710 nichts von ihrer Schönheit
eingebüßt. Sie besticht durch ihre herrschaftliche Architektur und Ausstattung, für die namhafte Architekten
wie Balthasar Neumann und Franz Anton Bagnato verpflichtet wurden. Beeindruckend ist das in die
Beletage führende Treppenhaus mit seinen Statuen und dem aufwändigen Deckengemälde: Die Fürstbischöfe
verstanden sich als weltliche Herrscher und priesen ihren Ruhm und Bedeutung innerhalb der Geschichte.
Noch heute gibt der Rundgang durch die Privaträume, Staatsappartements und Spiegelsaal mit den dort ausgestellten Exponaten interessante Einblicke in das Leben der Fürstbischöfe im 18. Jahrhundert.
Die Stuckaturen an den Decken zählen heute zu den schönsten ihrer Art in Baden-Württemberg: Sie zeigen
Religiöses, Geschichtliches, Sinnbildliches, Höfisches, Alltägliches und vieles andere mehr – meist höchst
amüsant dargestellt. In der Beletage wird die Wohn- und Lebenskultur der Fürstbischöfe präsentiert: Originalobjekte zur Jagd, Musik, zur Festkultur am Hof und ein Naturalienkabinett. Es besteht die Möglichkeit
das Schlossmuseum in der Beletage durch Audioguides, Führungen oder in einem individuellen Rundgang

Neues Schloss Meersburg
Schlossplatz 12
D-88709 Meersburg
Tel. +49/(0) 7532/8079410
www.neues-schloss-meersburg.de
Winteröffnungszeiten:
4. Nov. 2019 bis 31. März 2020
Sa, So, Feiertage 12 bis 17 Uhr
(nicht 24. und 31. Dez)
Eintritt inkl. Audioguide
Führung: Sonntags und an
Feiertagen jeweils um 14 Uhr