12. bis 15. Juli: Kinder- und Heimatfest

Isny: Das Isnyer Kinder- und Heimatfest hat eine lange Geschichte, die bereits im Jahre 1620 beginnt. Es wird von etwa 100 Knaben berichtet, die mit „hiltzin Helleparten, item Bixen, brennenden Lunten, Trummen und Pfeiffen“ in der Stadt umherzogen und zuletzt auf den Rain marschierten.

Die Tradition der Kinderfesttrommler hat man sich bis heute bewahrt. Der Weckruf um 5 Uhr morgens am Kinderfestsonntag treibt die Bewohner in der Stadt noch immer aus ihren Betten. Den Höhepunkt des Festes bildet anschließend der Festzug der traditionell auf dem Rain endet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, um die Kosten zu decken, bittet die Veranstalter allerdings um den Kauf einer Plakette: „Der Plakettenkauf zeigt auch die Wertschätzung der Arbeit der vielen Helfer, ohne die das Fest nicht möglich wäre“ so Monika Hodrus von der Kinderfestkommission. Es ist ein Fest von Isnyern für Isnyer, das auch Ehemalige aus der ganzen Welt wieder für ein paar Tage in ihre alte Heimat lockt. Der Festplatz am Rain – übrigens noch derselbe, wie vor fast 400 Jahren, mit großem Festzelt, bietet mit seiner musikalischen Unterhaltung, den Fahrgeschäften und den abwechslungsreichen Programmpunkten einen gleichermaßen kurzweiligen wie gemütlichen Treffpunkt für Jung und Alt.