Regionews

29. Juni: Aktionstag Künstliche Intelligenz und Digitalisierung

HTWG Hochschule Konstanz: Mysterium KI? Werden Sie selbst zum Trainer neuronaler Netze! Künstliche Intelligenz (KI) begleitet unseren Alltag: Mit dem Sprachassistenten im Smartphone, bei Empfehlungen im Online-Einkauf oder in Übersetzungsprogrammen. Doch wer weiß schon, was KI eigentlich ist und wie sie funktioniert?

Die HTWG Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung lädt am Samstag, 29. Juni, von 11 bis 17 Uhr zu einem Informationstag Künstliche Intelligenz und Digitalisierung ein. Professorinnen und Professoren beantworten Fragen rund um das Schreckgespenst und den Hoffnungsträger KI. „Wir möchten zum einen helfen, die Entwicklungen rund um KI einzuordnen und zum anderen aufzeigen, wie weit das Spektrum ist, in dem die HTWG das Thema KI bearbeitet“, sagt HTWG-Präsident Prof. Dr. Carsten Manz.
Verschiedene Perspektiven werden beleuchtet: KI und Wirtschaft, KI und Kunst, KI und Rechtswesen wie auch KI und Ethik. Die Besucherinnen und Besucher können beobachten, wie ein Roboter lernt, sich in seiner Umgebung zu orientieren. Sie können erfahren, wie KI bei der Prüfung von Verträgen eingesetzt werden kann, wie KI die Arbeitsorganisation verändern wird und wie KI schon heute Kunst und Design beeinflusst. Konstanzer Unternehmen stellen vor, wie sie KI einsetzen und wie die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sie bereichert. Und auch Studierende laden ein, die von ihnen im Bereich Digitalisierung umgesetzten Projekte auszuprobieren. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen unter www.htwg-konstanz.de/ki
Die HTWG Hochschule Konstanz
Die HTWG ist ein wesentlicher Akteur in der internationalen Wissenschafts- und Wirtschaftsregion Bodensee. Ein breites Fächerspektrum, Interdisziplinarität sowie die Verbindung von Theorie und Praxis kennzeichnen Lehre, Forschung und Technologietransfer sowie wissenschaftliche Weiterbildung.

Wenige Tage nach dem KI-Tag eröffnen Studierende von HTWG, Universität Konstanz und der Musikhochschule Trossingen zum Thema eine gemeinsame Ausstellung unter dem Titel „LINK – zur Künstlichen Intelligenz“. Zu sehen ist die Ausstellung vom 3. Juli bis 8. September im „Turm zur Katz“ in Konstanz.

Der kleine Krabbelroboter RoboCrawler lernt eigenständig das Krabbeln. Dabei werden dem Roboter nicht die Schritte vorgeführt, sondern er erlernt sie über Belohnungen, die er von seiner Umgebung als Feedback erhält.

Studieren am See: Direkt am Konstanzer Seerhein liegt die HTWG Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung.

Institut für Soziale Berufe

Am Institut für Soziale Berufe Ravensburg, Wangen, Bad Wurzach, Ulm werden insgesamt rund 2700 junge Menschen in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Berufen aus- und weitergebildet. Das Institut gehört damit zu den größten Ausbildungsstätten in der Region.

Für all unsere Ausbildungen bieten wir zudem aufbauende Fort- und Weiterbildungen an. Die Ausbildungen führen zu staatlich anerkannten Berufsabschlüssen und befähigen zu professionellem, eigenverantwortlichem Handeln in verschiedenen sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Arbeitsfeldern.
Eine enge Kooperation mit Praxisstellen ermöglicht Bildungsangebote, die an den Bedürfnissen des Berufsalltags orientiert sind. Mit zeitgemäßen Unterrichtsmethoden und Arbeitsformen sowie modernem Medieneinsatz werden Inhalte vermittelt.
Digitales Lernen, virtuelle Klassenzimmer und interkulturelles Lernen - unterstützt durch Auslandspraktika - sind Bestandteile der Aus- und Weiterbildungen.
In allen schulischen Vollzeitausbildungen kann im Rahmen der Ausbildung die Fachhochschulreife erworben werden. Die Kooperation mit verschiedenen Hochschulen ermöglicht eine Anrechnung von Inhalten auf das Studium. Die Förderung über Bildungsgutscheine und WeGebAu ist bei den meisten Ausbildungen und bei einigen Weiterbildungen möglich.

www.ifsb-rv.de

Klassisch, dual oder international: Hochschule Biberach bietet vielfältige Studienprogramme

Biotechnologie, Energie, Bau und Immobilien: Das sind die thematischen Schwerpunkte der Hochschule Biberach in Studium, Weiterbildung, Forschung und Transfer. Das Studienangebot der HBC ist praxis- und projektorientiert: Exkursionen vor Ort, konkrete Bezüge zu aktuellen Fragen ergänzen die Theorie.

Den Studierenden stehen attraktive Labore zur Verfügung – beispielsweise für moderne Methoden wie Building Information Modeling, Gründerkultur und Design Thinking. Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften legt die HBC einen Fokus auf Realprojekte, an denen Studierende direkt beteiligt sind. Aktuelle Beispiele sind die Elektro-Roller-Flotte HBC.Move sowie die dazugehörige Infrastruktur: das von Studierenden entwickelte und gebaute Gebäude HBC.Cube.
Apropos Bauen in Eigenregie: Verschiedene Studienmodelle ermöglichen die Verzahnung von handwerklicher Ausbildung und wissenschaftlichem Studium. Bundesweit einzigartig ist das Studienmodell Bachelor International, das Studierenden einen einjährigen Auslandsaufenthalt ermöglicht. Das Programm führt die Studierenden für ein Studien- und ein Praxissemester in ein anderes Land und eine andere Kultur.
Vor Ort schätzen die rund 2500 Studierenden die familiäre Atmosphäre an den Campus-Standorten Stadt und Aspach, inklusive dem von Studierenden betriebenen Club „Hecht“, sowie den kleinen und großen Campus-Festen.
Für das Wintersemester 2019/20 – Studienstart im Oktober – können sich Interessierte bis 15. Juli online bewerben.
www.hochschule-biberach.de

Palma de Mallorca – DAS Trend-Reiseziel 2019!

Lauda startet Sommerflugplan und setzt auf Palma de Mallorca: Lauda ist auf Expansionskurs: Österreichs Low Fare Airline Nr. 1 freut sich, Flüge von Friedrichshafen nach Palma de Mallorca anbieten zu können. Ab 13. Juni wird Palma de Mallorca viermal wöchentlich ab Friedrichshafen angeflogen, alle Flüge sind bereits ab € 24,99 auf laudamotion.com buchbar.

„Mit Lauda konnten wir einen Partner für den Bodensee-Airport gewinnen, der mit einem attraktiven Angebot nach Mallorca auftritt. Mit dem Angebot von vier Flügen pro Woche können unsere Fluggäste die Länge ihres Urlaubs individuell bestimmen - von Kurzreisen oder auch 10 Tages- Reisen ist alles möglich. Und das alles zu bemerkenswert attraktiven Preisen.“ so Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH.
Umweltschutz hat für Lauda eine sehr große Bedeutung. Als Teil von Europas umweltfreundlichster Airline Group bietet Lauda seinen Passagieren freiwillige CO2 Ausgleichszahlungen bei der Buchung an, welche ausschließlich für Umweltaktivitäten in Europa und Afrika eingesetzt werden. Darüber hinaus investiert Lauda in eine junge, sparsame Flotte, um weniger Lärm zu produzieren und den CO2 Ausstoß so gering wie möglich zu halten. Außerdem verfolgt Lauda den Plan in 5 Jahren auf Plastik an Board Ihrer Flugzeuge verzichten.
„Wir freuen uns ganz besonders, nun auch ab Friedrichshafen Flüge nach Palma de Mallorca anbieten zu können – und dies mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis. Damit unterstreichen wir ein weiteres Mal unsere Rolle als Palma Spezialist aus dem deutschsprachigen Raum. Mit dem Ausbau des Streckennetzes auf die beliebte Ferieninsel können wir der wachsenden Nachfrage aus der Bodenseeregion nachkommen und den Urlauberinnen und Urlaubern eine flexible Reiseplanung bieten“, sagte Andreas Gruber, CEO. Tickets für die Flüge ab Friedrichshafen sind ab sofort buchbar ab 24,99€ auf laudamotion.com und über die neue Lauda App für iOS und Android
Über Laudamotion:
Laudamotion ist Österreichs Low-Fare Airline Nr. 1, gegründet im März 2018 vom Namensgeber Niki Lauda, die aktuelle Flotte besteht aus 23 Airbus Flugzeugen. Laudamotion mit Headquarter in Wien setzt einen weiteren Fokus auf die stark wachsenden Basen in Düsseldorf, Stuttgart und Palma de Mallorca. Im Jahr 2019 werden über 6 Mio. Passagiere zu über 80 Destinationen in 19 Ländern befördert. Laudamotion offeriert allen preisbewussten Kunden ein flexibles und kundenorientiertes Tarifkonzept mit einem unschlagbaren Preisleistungsverhältnis.

28. bis 30. Juni: 8. Internationale Bodensee Convention

Dornier Museum Friedrichshafen: Zum 8. Mal findet die Tattoo Convention in Friedrichshafen statt. Mit einem gigantischen Flair, zwischen Fliegern, Hubschraubern, Oldtimer-Autos und vielen weiteren spektakulären Ausstellungsstücken, bietet wie schon im Vorjahr das Dornier Museum den idealen Rahmen für diese Veranstaltung.

Auch im letzten Jahr war die Convention ein mega Erfolg. Ein Erlebnis für die ganze Familie, denn auch für die kleinen Gäste wird viel geboten. Airbrush Tattoos, Hüpfburg, kleine Flieger zum Bewegen und vieles mehr bieten die Veranstalter an. Was nicht fehlen darf, sind die Contests, für das beste, gestochene Tattoo von der Convention.
Dieses Jahr wird "Best of Cover up" dabei sein, denn die Zeit zeigt, dass viele Jugendsünden wieder bearbeitet werden. www.tattooconventionbodensee.de