Nervenkunst – Zeichnungen und Collagen von Anthimos Toupheksis

Städtische Galerie im Turm (Espantor): Die Ausstellungsaison 2018 in der Städtischen Galerie im Turm wird am 6. Mai um 11 Uhr mit der Ausstellung „Nervenkunst – Zeichnungen und Collagen“ von Anthimos Toupheksis eröffnet. Die Ausstellung „Nervenkunst“ zeigt Zeichnungen und Collagen des Künstlers Anthimos Toupheksis.

Er selbst versteht seine Zeichnungen als Geschichten. Im Zentrum der Geschichten steht der Mensch mit seinen Befindlichkeiten und Wechselbeziehungen, in denen individuelle Eigenschaften symbolhaft deutlich werden. So steht ein Stuhl für einen bedächtigen, in sich ruhenden Charakter, aber auch für Starrsinn und Unbeweglichkeit, dagegen eine Schaukel für Überblick, Schwung oder im Negativen für Rastlosigkeit und Flüchtiges. Die Zeichnungen werden bestimmt von schwarzer und weißer Wachskreide, Bleistift und wenigen Farbakzenten. Die Collagen sind für Anthimos Toupheksis ein verlässliches Mittel, um in das Unbewusste vorzudringen. Er begibt sich auf die Suche nach Mythos und Realität und legt dabei Schicht um Schicht, einem Archäologen gleich, Skelette und Grundmauern frei.

Geboren in Nürnberg, wuchs er sowohl in Deutschland als auch in Griechenland auf. Er studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Skandinavistik. Es schloss sich eine Lehre zum Buchhändler an und danach die Tätigkeit als Buchhändler, Bibliothekar und Antiquar. Seit 2013 stellt er nun verstärkt aus, sowohl in Gruppen- als auch Einzelausstellungen. Anthimos Toupheksis ist Mitglied in der Isnyer Künstlergruppe arkade.

Zur Ausstellungeröffnung in der Städtischen Galerie im Turm (Espantor) gibt Susanne Scholten eine Einführung in die Werkschau, musikalisch wird die Vernissage begleitet von Flora Schlötermann an der Harfe.

Die Öffnungszeiten der Städtischen Galerie im Turm (Espantor): Mittwoch bis Samstag von 15 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Eintritt 3 EUR.

Nähere Informationen zur Ausstellung unter www.isny.de