27. Oktober: Peter Kraus

Oberschwabenhalle Ravensburg: Der Superstar der wilden 50er und 60er Jahre feierte dieses Jahr seinen 80. Geburtstag! Schön war die Zeit! Und wild war die Zeit! Es war die Zeit des Aufbruchs und der unbändigen Lebensfreunde – die 50er und 60er Jahre im Deutschland der Nachkriegszeit.


Rock'n Roll als neues Lebensgefühl eroberte Europa. Niemand verkörpert dieses Lebensgefühl musikalisch damals wie heute so virtuos und ungebrochen wie Peter Kraus. Grund genug für den „ewig jungen“ Ausnahmekünstler im Rahmen einer großen Jubiläumstournee die Perlen seines außergewöhnlichen musikalischen OEuvres und der Zeit, die ihn prägte, auf ausgewählten Bühnen zu präsentieren. Dabei wird er nicht nur eigene große Hits, sondern vor allem auch seine persönlichen Lieblingssongs von anderen berühmten Interpreten wie Fats Domino, Elvis Presley oder Tom Jones darbieten.
www.vaddi-concerts.de

ab 15. Oktober: Theaterallianz Theater Kosmos

Bregenz:

Theater Phönix Linz am 15. und 16. Oktober
ELSE (OHNE FRÄULEIN) von Thomas Arzt: „Else (ohne Fräulein)“ ist angelehnt an Arthur Schnitzlers inneren Monolog „Fräulein Else“. In dem Klassiker von 1924 kämpft eine junge Frau gegen die verlogenen Moralvorstellungen einer männerdominierten Gesellschaft. Dramatiker Thomas Arzt verortet Else nun in der Gegenwart und erzählt in einem mehrstimmigen Gedankenstrom von jugendlicher Intimität, Machtmissbrauch, sexueller Gewalt und den Grauzonen dazwischen.


Schauspielhaus Salzburg am 19. und 20. Oktober
JEDERMANN (STIRBT) von Ferdinand Schmalz
„Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ hat in Salzburg seit 1920 Tradition. Nun hat der mehrfach preisgekrönte Autor Ferdinand Schmalz den Text für das 21. Jahrhundert über-, fort- und neugeschrieben. Schmalz befreit den Text von altertümlichen Klischees, schraubt lustvoll an Sprache und Versmaß und hebt den Text auf eine neue literarische Höhe.


Klagenfurter Ensemble am 23. und 24. Oktober
OWE DEN BOCH von Antonio Fian
Die beiden Protagonisten beginnen die Geschichte als Teenager und beschließen diese als Übriggebliebene, Vergessene, ernüchterte Stellvertreter einer untergewichtigen Mehrheit. Als Kärntner Rosenkranz und Güldenstern spielen sie gewissermaßen „Warten auf Godot“ am Wörthersee, werden zu plastischen und seelenvollen Charakteren in einer lyrischen Coming of Age-Geschichte und reflektieren unbewusst und auf patschert-komische Art die manische Kärntner Großmannssucht und den darauf folgenden depressiven Katzenjammer.


Theater am Lend Graz am 26. und 27. Oktober
DER SPRECHER UND DIE SOUFFLEUSE von Miroslava Svolikova. | Autor*innenpreises 2018 Theaterallianz: Das Stück soll beginnen aber beginnt nicht, stattdessen taucht der Sprecher auf, der das Publikum hinhalten soll, die Souffleuse, der nie jemand zuhört, spinnt Monologe, der Bote hängt immer am Telefon und streitet mit dem Regisseur. Da ist die Bühne, da fällt der Strom aus, am Ende kommt auch noch der Elektriker vorbei, alles kommt leicht daher in dieser Komödie über das Sprechen und Sein, über das alte und neue…
www.theaterkosmos.at

ab 21. September: Zehntscheuer - Es geht wieder los

Der Zehntscheuer - Start in die Saison 2019/20 ist auch der Auftakt der dies- jährigen „Wochen internationaler Nachbarschaft“ (WIN). Ein buntes Pro- gramm aus Live-Musik, Speisen und Informationen stellt am Vormittag des 21. September ab 11 Uhr Begegnung und Austausch in den Mittelpunkt– die „Spui’maNovas“ spielen dazu freche, bayrische Tanzmusik in unkonventio- neller Besetzung auf traditionellen und modernen Instrumenten.


Am Abend geht das Programm über in den Auftritt der Paul McKenna Band. Der Folk des schottischen Quartetts aus Glasgow begeistert dank fantastischem Gesang, authentischen Songs und virtuosem Gitarrenspiel. Kürzlich erschien die fünfte CD „Breathe“, bereits 2012 wurde McKenna in seiner Heimat zum „Sänger des Jahres“ gekürt. Dabei meistert er die Gratwanderung zwischen traditioneller Musik und zeitgemäßer Songkunst. Seine Band begleitet ihn ein- drücklich auf Fiddle, Flöten und Trommel.
Am 26. September geht es jazzig weiter: Pianistin Olivia Trummer - aktuelle Jazz-Preisträgerin des Landes Baden Württemberg -besticht durch nuanciertes und kraftvolles Klavierspiel, bei dem sie immer wieder ihre Liebe zur Klassik aufscheinen lässt.

Doch auch als Sängerin erntet sie begeisterte Kritiken, sie kreiert unglaubliche Melodiesprünge und scattet grandios. Sie wird begleitet von Haggai Cohen-Milo (Bass) und Nicola Angelucci (Drums). Englischer Folk mit „Leveret“ steht am 27. September auf dem Programm. Ein Konzert des herausragend besetzten Trios zeigt, wie virtuos Andy Cutting (diat. Ak- kordeon), Rob Harbron (Concertina) und Sam Sweeney (Geige) mit ihren Instrumenten umgehen. Angetreten, um die ganze Tiefe und Größe angeblich simpler Folktunes auf höchstem Niveau darzubieten, geht es bei „Leveret“ trotz- dem nicht abgehoben oder verkopft zu: stets ist die Überlieferung von Genera- tion zu Generation zu spüren.
Am 28. September werden schließlich „El Flecha Negra“ mit grenzenlos po- sitiver (Tanz-)Energie die Besucher verzücken. Das Quintett ist ein mitreißender musikalischer Fluss, die Musiker aus Chile, Peru, Spanien und Deutschland ver- binden traditionelle Stile wie Cumbia und Reggae mit Mestizo und peruanischen Chicha Sounds. Eine wilde Mischung, die direkt ins Herz trifft!
Weiterer Infos auch unter: www.zehntscheuer-ravensburg.de

30. Oktober: The Italian Tenors

Konzerthaus Ravensburg:  „Viva La Vita Tour 2019“ , Klassik meets Italo Pop: The Italian Tenors interpretieren die beliebtesten italienischen Pop- und Filmklassiker (u.a. Gloria, Felicitá, That's Amore) klassisch – neu und einzigartig.


„Viva La Vita“ – es lebe das Leben! Ihr aktuelles Album versprüht jede Menge italienische Lebensfreude, viel Gefühl und Leidenschaft. Das Trio, bestehend aus LUCA SALA, SABINO GAITA und EVANS TONON , ist auf den Opernbühnen schon seit Jahren zu Hause. The Italian Tenors überzeugen mit Stimmgewalt, Persönlichkeit und italienischem Charme. Sie kreieren einen fantastischen Mix aus Leidenschaft und Musik und nehmen dabei das Publikum mit auf einen musikalischen Ausflug durch Italien.
www.hypertension-music.de

Voller Oktober in der Ravensburger Zehntscheuer


Los geht es am 2. Oktober mit locker-lustigem Aufklärungskabarett, wenn die Wiener Sexualtherapeutin Barbara Balldini ihr Programm „Von Lie- be, Sex und anderen Irrtümern“ darbietet. Das höchst unterhaltsame Semi- narkabarett durchleuchtet Mythen und Vorstellungen von Partnerschaft und Sexualität.


Harmony-Rock mit den lokalen Helden von „Red Carpet“ irgendwo zwischen Bruce Hornsby, Marillion und guten US-Westcoastsounds ist am 4. Oktober zu erleben, und theatralischer Bluesrock mit „WellBad“ aus Hamburg findet am 5. Oktober statt: Roots Rock verliebt sich hier in Hip Hop, der vom ungeschnör- kelten Blues wieder geerdet wird. Sänger Daniel Welbat scheint seine Lieder auf der Bühne darzustellen. Eine Größe der deutschen Szene kommt am 10. Oktober: Bass-Legende Hellmut Hattler und Band spielen eine knackige Me- lange aus Funk, Soul, NuJazz und Clubsounds. Tastenkabarettist Axel Pätz präsentiert unter dem Titel „Das Niveau singt – Premium Gold“ die besten Num- mern seiner diversen Programme (11. Oktober), während „The Henry Girls“
einen Tag danach mit ihrem gefühlvollen Irish Americana Folk für Begeisterung sorgen werden.
Neues Tanzangebot: Erstmals im Angebot ist am 15. Oktober der Tanza- bend „Let’s dance“, wenn DJ Oliver Hölzl den Besuchern einen wirklichen Feier-Abend ermöglicht. Live-Musik, Lesung und Bildprojektion bietet am 18. Oktober das Programm „Ein Abend in New York“ mit Autor Uli Balß, Rachelle Garniez (Gesang, Piano, Akkordeon) und Erik Della Penna (Gitarre, Ban- jo). Poetische Volksmusik über Grenzen hinweg spielt die bayerische Formation „Jodelfisch“ am 24. Oktober, ehe „Bosstime“ am 25. Oktober als gefragte Bruce Springsteen Tribute Band abrocken. „Zukunst“ heißt das neue Programm der Kabarettisten „Ulan & Bator“ mit ihrem Spiel zwischen philosophischem Witz, Dada und Theater (26. Oktober). Im Rahmen des „Ravensburger Kinder- herbstes“ gibt es am 30. Oktober ein Musikmitmachtheaterkonzert mit „Gois- sahannes“ und am 31. Oktober gastiert erneut das beliebte American Ca- jun, Blues und Zydecofestival mit Musik aus Louisiana.
Weiterer Infos auch unter: www.zehntscheuer-ravensburg.de