5. Dezember: Das Schmuckstück

Konzerthaus Ravensburg: Die Badische Landesbühne bringt die Komödie »Das Schmuckstück« mit Live-Musik und französischen Chansons auf die Bühne des Ravensburger Konzerthauses.


Suzanne Pujol hat sich nach 30 Jahren Ehe wohl oder übel an die Pascha-Allüren und die ironisch-herablassende Poltrigkeit ihres Mannes Robert gewöhnt. Seine sexuellen Eskapaden hat sie schon lange durchschaut; auch mit der Rolle der bürgerlichen Hausfrau hat sie sich mehr oder weniger abgefunden. Unmut macht sich nun aber unter den Arbeitern von Roberts Regenschirmfabrik breit. Höhere Löhne und sozialere Arbeitsbedingungen kommen für den skrupellosen Kapitalisten nicht in Frage. Die Belegschaft tritt in Streik, und nach einem Handgemenge wird der Chef gefangen genommen. Dieser erleidet einen Herzanfall und ist außer Gefecht gesetzt. Als Robert aus der Kur zurückkommt, erlebt er sein blaues Wunder: Suzanne hat die Leitung der Firma übernommen, soziale Reformen durch- und einen effizienteren Führungsstil eingeführt. Die Regenschirmfabrik floriert wie nie zuvor, und Suzanne ist nicht bereit, den Chefsessel wieder zu räumen.

Tickets bei der Tourist Information Ravensburg und unter www.reservix.de

ab 21. November: Lamm Gottes

Theater Kosmos Bregenz: Der Theaterabend ist nach einem Triptychon gestaltet, jeder Teil ist in sich geschlossen und erzählt eine eigene Geschichte; jedoch wirken die Teile aufeinander ein, so dass schließlich ein Viertes entstehen soll, dieses allerdings im Kopf des Zusehers.

Im ersten Teil wird ein Märchen dargestellt – zu einer Hochzeitsfeier kommt der Tod, erst denken alle, der Mann sei ein Obdachloser, der Hunger hat, sie laden ihn ein mitzuessen, sein Appetit ist enorm. Am Ende stellt er sich der Braut vor, teilt ihr mit, er wolle ihren Ehemann holen. Im zweiten Teil diskutieren zwei Katzen darüber, wie Leben entsteht und Leben endet, und kommen zu der Erkenntnis, dass Leben und Tod eins sind, dass beide im Fressen und Gefressenwerden in einem Akt zusammenfallen. Der dritte Teil ist eine Bearbeitung der satirischen Rede von Jonathan Swift „Ein bescheidener Vorschlag im Sinne von Nationalökonomen, wie Kinder armer Leute zum Wohle des Staates am Besten benutzt werden können“, in der er vorschlägt, die Kinder der Bettler von klein an zu mästen und sie den Reichen als Speise zu verkaufen.
Die drei Szenen sind in einen liturgischen Rahmen eingebaut, der daran erinnert, dass der Lamm-Gottes-Kult des Christentums auf den alten Dionysos-Kult zurückzuführen ist, in dem der Protagonist jedes Jahr von seinen Anhängern getötet und aufgegessen wird. Premiere 21. November 2019 | weitere Vorstellungen 23. 24. 29. November und 1. 5. 6. 7. 8. 12. 13. 14. Dezember 2019

Von Michael Köhlmeier, Uraufführung


www.theaterkosmos.at

 

18. Dezember: Claudia Korecks Weihnachtskonzert

Kempten: Nach ihrer 2018 restlos ausverkauften Weihnachtskonzert Reihe ist Claudia Koreck dieses Jahr wieder mit einer neuen Version ihres Weihnachtskonzert Programms unterwegs: In der kultBOX tritt sie auf. Einlass ist um 19:00 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr.

Claudia Koreck spielt nicht einfach ein paar Christmas Classics nach, sie hat ein eigenes Konzeptalbum mit all ihrer Erinnerungen und Empfindungen zu Weihnachten. So eine Vielfalt kennt man vom Soundtrack zum Weihnachtsfilm „Tatsächlich ... Liebe.“ .... Koreck schafft so eine Geschenkbandbreite alleine.

Die preisgekrönte Musikerin kann live eine unglaubliche Intimität erzeugen. Leise, intim, kraftvoll, emotional - dieses Wechselspiel ist es, was ihre Live-Performances so unglaublich macht. Denn LIVE ist ihr Lieblingszustand.
An ihrer Seite hat Claudia Koreck diese Mal ein Mini Orchester bestehend aus den Multi Instrumentalisten Otto Schellinger und Gunnar Graewert an diversen Instrumenten wie: Gitarren, Kontrabass, Ukulelen, Akkordeon, Glockenspiel, Klavier, Mandoline, Percussion, Saxophon, sowie natürlich mehrstimmigen Gesang.

www.bigboxallgaeu.de

Camino

6. Dezember, Waltershofen, Kath. Kirche
15. Dezember, Ravensburg-Weststadt, Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit

Mit Gesang und Harfe den eigenen Weg erspüren, Klangmeditation lädt zum Innehalten ein: Mit ihrem zweiten Projekt „Camino“ lädt das Musikerduo mit Heide Maria Egender und Christina Beck zum Innehalten mit Texten, Jodlern, Gesang und Harfenklängen ein.
In ihrem Programm beleuchten die Musikerinnen verschiedene Facetten des Themas „Weg“, u.a. inspiriert durch den berühmten Jakobsweg. Heide Maria Egender widmet sich dem Gesang von Kindesbeinen an, neben „Wälderliedern“ und traditionellen Weisen schreibt sie vermehrt eigene Texte und Lieder. Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Harfenistin Christina Beck mit der Wirkung von Klang auf den Menschen. Neben konzertanter Tätigkeit als Solistin und in verschiedenen Ensembles gestaltet sie Märchen- und Klangabende und sowie Meditationseinheiten an Kliniken und in Firmen. Eintritt frei, Spenden willkommen. www.christinabeck.de

21. Dezember: Night of Freestyle

Olympiahalle München: Über 50.000 Fans strömten 2018/2019 zu den Night of Freestyle Super Hero Shows in 8 deutschen Städten um die Fahrer mit den verschiedensten Gefährten über die Rampen springen und flippen zu sehen. In dieser Saison wird die Night of Freestyle das Level von atemberaubenden Stunts und Tricks nochmals erhöhen.


Die Zuschauer dürfen sich auf Disziplinen wie Freestyle Motocross, Mountainbike, BMX, Snowmobile, Quads und Buggy freuen. Geplant sind sportliche Highlights wie neue Frontflip-Kombinationen auf dem Motorrad, side by side Double Backflips auf dem Motorrad, neue Body Varials auf dem Motorrad, Quattro Backflips mit dem BMX, Double Frontflips auf dem Mountainbike und ein Frontflip oder sogar ein Double Backflip mit dem Buggy. Natürlich wird das sportliche Spektakel auch weiterhin von einer gigantischen Pyro- und Lasershow garniert und auch da sind ein paar neue Überraschungen geplant.

Tickets bei www.nightoffreestyle.de