18. April: Familie Schuen

Ravensburg, Konzerthaus: Eine musikalische Reise durch die mystische Welt der Dolomiten-Sagen bietet die Familie. Kunstlied, Popsongs, Jazz, Volkslied - die Vokalmusik ist fest in der Tradition in der aus den ladinischen Dolomiten stammende Familie Schuen verankert.

Der Bariton Andrè Schuen und sein Liedbegleiter Daniel Heide, die Pop-Gruppe „Ganes“ mit Andrès Schwestern Marlene und Elisabeth Schuen sowie die Eltern Paul und Hilda (an Gitarre und Harmonika) tauchen ein in die Welt der Dolomitensagen. Sie erzählen nicht nur die Sagen der „L'Rëgn de Fanes“, sondern untermalen das gesungene Märchen mit Liedern und Songs aus mehreren Jahrhunderten. Gemeinsam entdecken die Zuhörer mit der Familie den gesamten Kosmos des Liedes.
Den "klassischen" Werdegang hat Andrè Schuen eingeschlagen. Er studierte Gesang an der Universität Mozarteum Salzburg. Schon früh erhielt er verschiedene Preise, im Herbst 2016 wurde er als „Nachwuchskünstler des Jahres“ mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Die Schwestern Marlen und Elisabeth haben sich mit ihrer Cousine zum Trio Ganes gefunden. Dieses hat schon mehrfach in der Zehntscheuer begeistert. Bei ihnen wird Ladinisch, die alte, die vergessene Sprache, zu einem Universaldialekt, in dem jeder fühlen kann. Den jeder verstehen kann. Hingerissen hört man zu, staunt über die Komposition der Klänge, über die klugen Arrangements, über das Bild der drei Frauen, die sich die Bälle zuspielen, lust- und klangvoll, vielstimmig, harmonisch. Sie wechseln sich ab an Geige, Gitarre, Schlagwerk. www.reservix.de, www.ravensburg.de