24. November: Café Rieger

Eine musikalische Zeitreise in die 1920-1950er Jahre, Uraufführung: Die musikalische Revue CAFÉ RIEGER entführt in das legendäre Memminger Kaffeehaus, dem jahrzehntelang die so extravagante wie patente Wirtin Maria Rieger vorstand: Die junge Frau, mit einem Hang zu neuester Mode...

und gutem Geschmack und einem Händchen fürs Geschäft, heiratete in den 1920ern in die Wirtsfamilie ein und machte das Café zum angesagtesten Lokal der Stadt. In den 30ern entwickelte es sich zum vibrierenden Künstlertreff, wo legendäre Kostümfeste gefeiert wurden. In der menschenverachtenden NS-Zeit machte die Weltgeschichte selbstverständlich vor dem Café nicht Halt, und in der Nachkriegszeit wurde es zum amerikanischen Offizierscasino. Und schließlich eroberte sich die unerschrockene Maria ihr Café wieder zurück. Weitere Aufführungen: 27. / 30. November, 2. / 11. / 14. / 19. / 31. Dezember, 6. / 27. Januar.

16. November: The Johny Cash Show

Konzerthaus, Ravensburg: Es ist unglaublich, aber wahr: Johnny Cash ist wieder da! Die Legende des "Man in Black", einem der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts und mit weltweit 1 Milliarde verkauften Alben einem der meistverkauften Künstler aller Zeiten, lebt in den CASHBAGS weiter, Europas erfolgreichstem Johnny Cash Revival um US-Sänger Robert Tyson.

Nichts wird hier 1:1 kopiert und trotzdem ist alles echt, live und wie damals. Die von dem Dresdner Musiker und Cash-Spezialisten Stephan Ckoehler mit viel Liebe zum Detail konzipierte "CARRYIN'ON WITH THE CASHBAGS * THE JOHNNY CASH SHOW" orientiert sich in Klang, Erscheinungs- und Bühnenbild an den berühmten Auftritten "At Folsom Prison" | "At San Quentin" und liefert originalgetreu alle Klassiker von "I Walk the Line", über "Ring of Fire" und "Jackson" bis hin zu "Hurt" im Rahmen einer mitreißenden zweistündigen Live-Show, angelehnt an die historischen Konzerte mit musikalischen Gästen wie "June Carter Cash" und "Carl Perkins". Songs der Spätphase "American Recordings" werden in einem speziellen Schlussteil zelebriert. Weitere Highlights sind eine musikalische Zeitreise in den Rockabilly-Sound der 50er Jahre und ein charmant-witziges Duett von June Carter mit Johnny Cashs ikonischem Gitarristen "Luther Perkins".
Die Rolle des Johnny Cash wird von dem gebürtigen US-Amerikaner Robert Tyson verkörpert, der seinem Vorbild stimmlich und äußerlich so verblüffend nahe kommt, dass man glaubt, das Original vor sich zu haben. Mehr Infos zur Show unter www.thecashbags.com
Tickets bei liveinravensburg.de und reservix.de

19. November: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

GZH Friedrichshafen: Zweimal schon begeisterte Vilde Frang das Publikum in Friedrichshafen, zuletzt 2012. Jetzt kommt die norwegische Geigerin erneut an den See. Ihre künstlerische Biografie beeindruckt mit glanzvollen Debüts, die sie mit vielen der herausragenden Orchester auf den großen Bühnen insbesondere Europas und Nordamerikas gegeben hat.

Eine rasante Karriere, deren Grundstein gelegt wurde, als Mariss Jansons die damals Dreizehnjährige für ihr Debüt mit dem Oslo Philharmonic Orchestra engagierte. Mit ihrer Virtuosität und dem außergewöhnlich lyrischen Klang ihres Spiels hat sich die sympathische Künstlerin als eine der führenden jungen Geigerinnen etabliert. Ausgezeichnete Aufnahmen dokumentieren ihre eindrücklichen Interpretationen, die auch bekannte Werke aufregend neu klingen lassen.
Mit ihr auf der Bühne steht das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO). In dessen Annalen finden sich zahlreiche bedeutende Namen, Dirigentenpersönlichkeiten wie Friscay, Maazel, Chailly, Ashkenazy oder Nagano, die zum exzellenten Ruf des Orchesters beigetragen haben. Heute wird das DSO von Robin Ticciati geleitet. Der 35-jährige Brite ist darüber hinaus Chefdirigent des Scottish Chamber Orchestra, Musikdirektor der Glyndebourne Festival Opera und ein überaus gefragter Gast bei den renommierten Orchestern Europas.
www.kultur-friedrichshafen.de, www.reservix.de

17. November: Julia Engelmann, Poesiealbum – Live 2018

bigBOX Allgäu, Kempten :Als Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin ist Julia Engelmann vielen ein Begriff, sie trifft den Nerv der Zeit, gilt als Stimme ihrer Generation und begeisterte bereits ein Millionenpublikum. Inzwischen ist die 25-jährige Bremerin erfolgreiche Vollzeitpoetin – drei Spiegelbestsellerbücher hat sie veröffentlicht und tourt aktuell durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz in über 35 Städten. Die meisten davon restlos ausverkauft.

Nun begeistert sie alle Fans auch mit Musik. Am 3.11. erscheint ihr Debütalbum Das „POESIEALBUM“ enthält 14 neue Songs. Auf ihrer aktuellen Tour JETZT, BABY gibt sie bereits einen kleinen Vorgeschmack darauf und die Fans feiern ihre Poesie und Musik. Die Nachfrage ist enorm. So wird 2018 eine neue großangelegte Tournee in ca. 35 Städten folgen. Der Vorverkauf zum Live-Programm des POESIALBUM, bei welchem Julia Engelmann neben der Musik natürlich auch noch viel alte und neue Poesie mit im Gepäck hat, startet in Kürze. Auf der jetzigen Tournee präsentiert sie erstmalig LIVE einige Lieder des Albums wie „Alleine Sein“, „Kein Modelmädchen“ oder „Bestandsaufnahme“ neben neuen Texten wie „Zauberer“, „100 große Kinder“ oder auch „Aka Btw Coconutoil“, der Fortsetzung Ihres Textes „AKA“. Natürlich darf auch ihr Grapefruit-Song, der innerhalb kürzester Zeit millionenfach auf Youtube geklickt wurde, in Ihrem Programm und auf dem Debüt „POESIEALBUM“ nicht fehlen.
www.bigboxallgaeu.de

23. November: Die klassische Band Spark

Konzerthaus Ravensburg: Auf einen Tanz mit Bach, Mozart, Ravel & ABBA: Mitgebracht hat die »klassische Band« ihr aktuelles Programm »On the dancefloor«. Darin spielen Spark auf unkonventionelle Art zum Tanz auf und spannen einen weiten Bogen von Barock bis zu den wuchtigen Technobeats der Neuzeit.

Tanz ist hier jedoch nicht nur Bewegung zu Musik. Tanz ist Leidenschaft und pure Lebenslust. Der Musikauswahl dieses Ensembles mit Blockflöten, Violine, Cello und Klavier scheinen dabei keine Grenzen gesetzt zu sein: Die berühmte Badinerie von J.S. Bach, die Sarabande von G.F. Händel, eine eigens zusammengestellte Tanzsuite aus Werken W. A. Mozarts erklingen neben einer Konzertetüde von N. Kapustin, Jazzstandards von C. Porter oder ABBAS »Dancing Queen«. Wie sich moderne Komponisten mit dem Thema »Tanz« befassen und neue Klanglandschaften erschaffen, zeigt Spark mit Werken von M. Nyman und S. Bartmann. Vorverkauf bei der Tourist Information Ravensburg, Tel. 0751 82-800, sowie online www.reservix.de