Regionews

18. und 19. November: „Ja, ich will“- Hochzeitsmesse

Messe Friedrichshafen: Die neuesten Hochzeitstrends für 2018! Der Veranstalter, Jens Güttinger e.K., MEMA messe & marketing, Ulm, lädt Sie zur Hochzeitsmesse ein. Auf 8.000 qm zeigen rund 80 Fachaussteller alles Wissenswerte zum Thema „Hochzeit“.

Vielfältige Angebote, neueste Hochzeitsmodekollektionen und außergewöhnliche Ideen zu Ihrer Hochzeit und Ihrem Hochzeitsfest bringen Sie Ihrer Traumhochzeit näher. Auf Ihre Fragen: Welches Brautkleid? Wo? Wie? – Finden Sie auf der „Ja, ich will“ die Antwort! Die engagierten Fachaussteller zeigen auf der Hochzeitsmesse „Ja, ich will“ vielfältige Angebote, Trends und Möglichkeiten und beraten im persönlichen Gespräch. Von der Gestaltung des Polterabends, des Hochzeitsfestes bis zu den Flitterwochen reichen die exklusiven und individuellen Angebote. Täglich um 11, 14 und 16 Uhr werden auf den exklusiven Modenschauen die brandneuen Hochzeitskollektionen der kommenden Saison für Sie und Ihn präsentiert. Haben Sie sich in ein bestimmtes Modell verliebt, dann können Sie direkt auf der Messe Ihr Traumkleid erstehen oder im Hochzeitsmodehaus Ihrer Wahl einen Termin vereinbaren. Zudem wird eine gute Auswahl an Festmode für die Hochzeitsgäste vorgestellt. Alles rund ums Heiraten wird vorgestellt, damit das Fest der Feste glücklich gefeiert werden kann. Natürlich warten auch attraktive Messe-Angebote. www.hochzeitsmesse-friedrichshafen.de

17. bis 19. November: Feinschmecker-Messe „gusto!“

Ravensburg, Oberschwabenhalle: Die „gusto!“ ist die Messe für Genießer. Es werden 100 Aussteller erwartet – so viele wie nie zuvor. Letztes Jahr nutzten etwa 6.000 Besucherinnen und Besucher das Messe-Wochenende, um sich feine Geschmackserlebnisse zu gönnen. Wer gutes Essen und Trinken, hochwertige Zutaten und Küchenutensilien schätzt, ist auf der „gusto!“ genau richtig.

Die Aussteller präsentieren an drei Messetagen auf einem großen Markt ihre regionalen und internationalen Spezialitäten. Darunter sind auch Raritäten aus Manufakturen, die nicht an jeder Straßenecke zu kaufen sind. An weiß gedeckten Tischen können die Leckereien mit Genuss verspeist werden. Wer mag, guckt bei Live-Kochshows renommierten Köchen in den Topf. Das beliebte Grill- und Barbecue-Zelt ist noch einmal gewachsen. Neu geschaffen haben die Messemacher einen Bereich, in dem kulinarische Startup-Unternehmen ihre Ideen und Produkte vorstellen.
Auf der „gusto!“ haben Besucher nicht nur die Chance, Gutes zu schmecken, sondern auch, sich über Nahrungsmittel und deren Herstellung zu informieren. Im lockeren Gespräch geben die engagierten Direktvermarkter gerne Auskunft, wie ihre Produkte entstehen. „Immer mehr Menschen ist es wichtig zu wissen, wie die Tiere gehalten und gefüttert wurden, die sie essen“, sagt Projektleiterin Dr. Gabriele Asshoff. „Viele unserer Besucher auf der gusto! interessieren sich auch dafür, welche vegetarischen oder veganen Alternativen es gibt. Und sie haben die Möglichkeit, Anbieter kennenzulernen, denen sie vertrauen – und dann gezielt mit ihrem Einkauf solche Produzenten zu unterstützen.“
Kochshows von Allgäu bis Asien: Gabriele Asshoff und ihr Team haben 11 Kochshows organisiert, die der Lindauer Grill-Virtuose Klaus Winter moderiert. Dabei ist beispielsweise Thomas Glässing mit „So schmeckt das Allgäu vegan“, er bereitet Krautkrapfen und Käsesuppe aus rein pflanzlichen Zutaten. Junge Leute mit guten Ideen treffen die Messebesucher an den Ständen der Start-up-Unternehmen. Beispielsweise Knödelkult aus Konstanz: Deren Geschäftsidee es ist, bei regionalen Bäckereien unverkauftes Brot einzusammeln, das sonst vernichtet würde, und aus dem geretteten Brot Knödel herzustellen. Hunde dürfen zu dieser Messe nicht mitgebracht werden.
www.gusto-rv.de

22. November: Hochschule Biberach punktet beim bundesweiten CHE-Ranking

Hochschule Biberach: Studierende geben Note 1,1 für soziales Klima zwischen Lehrenden und Lernenden. Die Hochschule Biberach bietet vielseitige und an der Praxis orientierte Bachelor- und Masterstudiengänge an. Dafür wurde sie bereits mehrfach im bundesweiten Hochschulranking mit Bestnoten ausgezeichnet. Am 22. November haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Studienangebote und den Campus der Hochschule Biberach kennenzulernen. Brücken bauen oder Tunnel planen? Wohn- und Lebensräume schaffen – vom Zimmer bis zur Stadt? Erneuerbare Energien innovativ einsetzen? Neue Technologien entwickeln in der biotechnologischen Herstellung von Medikamenten oder von Wertstoffen? Als Betriebswirt Immobilien- oder Energiemärkte unter die Lupe nehmen? Wer sich für eine dieser Aufgaben interessiert, der ist an der Hochschule Biberach mit ihrem spannenden Studienangebot richtig. Mit diesem Studienangebot hat sich die HBC erfolgreich in der bundesweiten Hochschullandschaft etabliert. Das Studienangebot ist praxis- und projektorientiert und erhielt wiederholt Bestnoten in den bundesweiten Rankings. Rund 2500 Studierende und 80 Professoren schätzen die hervorragende Ausstattung in den Laboren, Werkstätten und zentralen Einrichtungen wie Bibliothek oder Rechenzentrum. Der Campus ist geprägt durch eine familiäre Atmosphäre, Lehrende und Lernende stehen im persönlichen Kontakt. Mehr Praxiserfahrung oder ein Plus im Bereich internationale Kompetenz? Neben den klassischen Bachelor- und Masterstudiengängen bietet die HBC teilweise duale Studienmodelle an sowie den „Bachelor International“: ein Semester länger studieren – und so ein Praxis- und ein Studiensemester im Ausland verbringen! www.hochschule-biberach.de
Bildhinweise: Innovative Lernmethoden an der HBC: Ob BIM-Labor oder Design-Thinking, die Studierenden haben viele Möglichkeiten. Fotos: HBC/Stefan Sättele

22. November: DHBW Ravensburg lädt zum Studieninformationstag ein

Ravensburg: In ganz Baden-Württemberg tummeln sich die angehenden Abiturienten am Mittwoch, 22. November, an den Hochschulen des Landes. Auch die DHBW Ravensburg lädt zu diesem Studieninformationstag auf ihre Campus in Ravensburg (Fakultät Wirtschaft) und in Friedrichshafen (Fakultät Technik) ein, um über das Studienangebot zu informieren. Unternehmen, die gemeinsam mit der DHBW ausbilden, sind ebenfalls vor Ort.

Wer die Vorteile eines akademischen Studiums mit vielen praktischen Einblicken und Erfahrungen verknüpfen möchte, der ist an der DHBW Ravensburg an der richtigen Adresse. Ein Student der DHBW schließt für die Dauer des Studiums einen dreijährigen Vertrag mit einem Unternehmen ab und belegt parallel dazu einen Studiengang an der DHBW Ravensburg. Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab. Ein Vorteil: Der Student steht während der gesamten Praxisphase auf der Gehaltsliste des Partnerunternehmens. Über Studienkonzept und -angebot gibt der Studieninformationstag einen Überblick.

Campus Ravensburg (Fakultät Wirtschaft):
Start ist um 9 Uhr an der Hochschule, Gebäude Marienplatz, mit der Begrüßung durch den Rektor. Anschließend stellen sich in den Räumen der DHBW bis 14.30 Uhr die einzelnen vorwiegend betriebswirtschaftlichen Studiengänge vor – darunter Medien- und Kommunikationswirtschaft, Messe, Industrie, Bank, Handel oder Tourismus. Infos gibt es auch über die Studiengänge Mediendesign und Wirtschaftsinformatik. In der Schulturnhalle am Klösterle präsentieren sich rund 20 Partnerunternehmen.

Campus Friedrichshafen (Fakultät Technik):
Am Campus Friedrichshafen im Fallenbrunnen werden die Schüler um 10 Uhr begrüßt. Bis 13.30 Uhr stellen sich die technischen Studiengänge vor – das wären Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Auch in Friedrichshafen sind Vertreter von Unternehmen vor Ort, die gemeinsam mit der DHBW ausbilden.

Nähere Informationen, das ausführliche Programm und die teilnehmenden Partnerunternehmen finden sich unter: www.ravensburg.dhbw.de. Eine Anmeldung zum Studieninformationstag ist nicht erforderlich.

25. November: Hallen-Flohmarkt

In der Alten Sporthalle in Wangen: Von 9 bis 16 Uhr wird die Alte Sporthalle wieder zum Treffpunkt für Sammler und Liebhaber alter Dinge aus nah und fern. Das vielfältige Angebot an großen und kleinen Raritäten, Antiquitäten, Alt- und Gebrauchtwaren gewährleistet, dass man bei den rund 100 Ausstellern vielleicht ein lang gesuchtes Schnäppchen macht. www.fetzer-veranstaltungen.de